Über uns Blog Galerie Gästebuch Kontakt

 

 

 

 

 

Asien, Asien » Wenn man sich nicht alles aufschreibt…

Wenn man sich nicht alles aufschreibt…

Ja, hallo, ich mal wieder. Ich will ja nicht dass mein Sohn hier mehr Blogeinträge einstellt als ich also dachte ich mir “frisch, fromm, fröhlich, frei” ans Werk.
Es steht ja immer noch ein Bericht aus über Deutschland von mir, den sollte ich vielleicht optimalerweise verfassen bevor ich das nächste Mal nach Deutschland komme :-D
Aber ich dachte mir, bevor ich mich an das große wage nehm ich mal einen kleineren Blog zum Warmschreiben und berichte mal über die letzten beiden Wochenenden. …


Nach einigem Nachdenken hab ich mich entschlossen, erstmal nochmal mit Julia abzuklären, was wir eigentlich die beiden letzten Wochenenden so gemacht haben und so bin ich nun relativ klar uns kann starten.

Also ich starte mal am Wochenende, nachdem der Matze wieder abgereist ist, weil ich immer noch froher Hoffnung bin, dass er noch einen Zweizeiler über seinen Aufenthalt hier verfasst. Wie schon gesagt, es geht um das Wochenende 08.06.-10.06.
Am Freitag haben wir uns, nachdem Matze am Donnerstag abgereist war, erst mal einen gemütlichen gemacht. Nachdem ich vom Schaffen kam haben wir uns einen gemütlichen Filmeabend gemacht.
Was wir am Samstag so getrieben haben weiß ich gar nicht mehr, aber gegen Abend, als es dunkel wurde, da haben wir uns daran gemacht, unser kleines Heimfotostudio aufzubauen. Wir wollten nämlich ein paar Bauchibilder machen. Das ganze Fotoshooting war noch ziemlich amateurmässig, aber es wird jedes Mal besser. Das ganze hat uns beiden dieses Mal auch schon mehr Spaß gemacht und dauerte insgesamt über 3 Stunden. Die Zeit ging richtig schnell vorbei und ich denk die Ergebnisse können sich zeigen lassen (siehe http://www.die-eberles.net/kruemelvg.html).
Am Sonntag haben wir uns dann erstmal erholen müssen und haben auf jeden Fall eine Weile am Pool verbracht.

Da die Wochentage hier “ganz normal” vorbeieilen gehe ich direkt mal zum nächsten Wochenende über. Da war ein besonderes Highlight angesagt, der “MTU Familiy Day 2007″ mit Motto “Treasure Island”, also Schatzinsel. Bereits im Vorfeld hatten wir die Einladungskarte bekommen plus Eintritts- und Einfahrtkarten für Sentosa, wo das Ganze stattfand.
Um 07:30 Uhr klingelte unser Wecker dann schon an dem Samstag. Och nöö, nochmal umdrehen wär uns lieber gewesen, und das Wetter sah auch nicht gut aus. Trotzdem rafften wir uns auf und fuhren dann pünktlich los und kamen dann auch pünktlich kurz vor Neun am Veranstaltungsort an. Dort war am Strand ein Riesenzelt aufgebaut und alles schon mit Plakaten und Aufstellschildern geschmückt. Zur Begrüßung gab es für jeden gleich mal einen Mixbecher mit Mixer, sehr praktisch. Jeder bekam auch ein farbiges Band um das Handgelenk und einen Stempel, um sich damit am Popcorn-, Eis- und Essensstand zu bedienen. Den Beginn auf 9 Uhr angesetzt ging es dann auch asiatisch pünktlich um 10 Uhr offiziell los. Hr. Kneipp eröffnete das Event und übergab dann an den Moderator der duch den Tag führte. Denn die Asiaten machen einen Family Day traditionell mit “Action”. Das Band am Arm bestimmte die Mannschaft in der man war. Diese Mannschaften kämpften nun in verschiedenen Diszplinen gegeneinander und sammelten Punkte bei “Wettrennen”, “Balldribbeln”, “Puzzeln”, “Karaoke”, “Schatzsuche über die Insel”… Da war es grad von Vorteil, dass das Wetter nicht so recht mitspielt und sich bewölkt und teilweise nieselnd zeigte. Julia und ich rettetenden Sieg unserer Mannschaft dadurch, dass wir am schnellsten ein Puzzle mit ca. 150 Teilen schafften, was irre viele Punkte gab.
Um 12 waren die Wettkämpfe abgeschlossen und es ging an den ersten typischen singapurischen Teil: “Makan” (malaiisch: essen). Ein Riesenbuffet rief zur Plünderung.
Anschließend wurden die Sieger gekührt. Zunächst vom Kindermalwettbewerb, dann wurden die Siegermannschaften gekührt. Alle bekamen Preise, die mit dem zweiten typisch singapurischen Hobby zusammenhängt: Shoppen. Ja, es gab Shoppinggutscheine. Das gipfelte in der großen Glücksauslosung, bei der die ersten 3 Preise Shoppinggutscheine im Wert von 250, 350 und 500 S$ waren.
Die Veranstaltung wurde gegen 14 Uhr aufgelöst. Fazit: eine etwas andere Art, einen Familientag zu gestalten. Super organisiert und sehr spassig!

Da der Sonntag nicht Aufregendes ausser ein wenig Pool, superleckeres Essen und dem allwöchentlich herbeigesehnten Telefonat mit Kalli und Michi nichts Besonderes bot springe ich gleich zum Freitag, 22.06.2007.
Dieser Freitagabend stand im Zeichen des Babyshoppings. Wir haben unsere Ausstattung wieder ein wenig erweiter und Babystuhl, Bett, Bettzeug, Matratze… gekauft, wobei man hier in Singapur richtig viel Geld hinlegen muss. WOW. Wieder zuhause war dann noch der allfreitagliche Film an der Reihe. 
Am Samstag, hmm, keine Ahnung was wir am Samstag so getrieben haben, wahrscheinlich waren wir einkaufen ;-) Ich weiß nur, dass wir eigentlich noch Schwangerschaft-Bilder machen wollten im botanischen Garten. Aber da wir da vor Sieben hin müssten um das beste Licht und die wenigsten Leute zu erwischen, konnten wir uns nicht aufraffen, sondern sind noch liegengeblieben. Sogar ziemlich lange.
Am Sonntag dann haben wir uns entschlossen, ein wenig spazieren zu gehen. Zum Jelita Cold Storage. Da denkt man “is ja nicht so weit”, aber eine Dreiviertelstunde und literweise Schweiss hat es gebraucht bis wir dort waren. Da wir noch das ein oder andere einkauften haben wir uns dann vom Taxi zurückbringen lassen. Wieder zuhause ging ich wie immer sonntags trainieren und Julia schwamm noch ihre tägliche halbe Stunde im Pool. Auch dieser Sonntag wurde wieder durch ein Videotelefonat bereichert.

Dann berichte ich mal über die Woche, normal nicht viel Besonderes, aber dieses Mal kam mein Kollege aus FN geschäftlich für ein paar Tage nach Singapur. Er kam am Dienstag nachmittags hier an und ich rief ihn gleich noch im Hotel an. Wir vereinbarten ein Treffen für abends. Ich fuhr mit Julia schon früher in die Stadt um uns noch neue iPod Hüllen zu kaufen und dann holten wir die beiden Häfler am Hotel ab. Original singapurisch haben wir die MRT genutzt und sind in Little India ausgestiegen. Dort sind wir mit wie mit jedem Besucher ins Komala Vilas. Wir denken, das ist immer für jeden ein Highlight. Danach sind wir noch ins Vivo City, die größte Mall hier und anschließend wieder zum Hotel zurück. Ich denke den beiden hat es gefallen.

Am letzten Wochenende (29.06.-01.07.) bin ich am Freitag relativ früh nach Hause gekommen und wir sind noch richtig gemütlich ne Runde geschwommen. Dann lecker Abendessen gemacht und anschließend einen Film gesehen. Um es vorweg zu nehmen, auch an diesem Wochenende hat es mit dem Bildermachen nicht geklappt, wir sind auch dieses Wochenende nicht aus dem Bett gekommen.
Am Samstag sind wir nach dem Ausschlafen und Frühstücken gegen mittag in den Jurong Point. Dort waren wir auf der Bank und haben noch ein paar Sachen im Supermarkt besorgt. Danach waren wir noch am und im Pool, der uns definitiv fehlen wird in Deutschland.
Am Sonntag sind wir nach Frühstück um 11:10 Uhr mit dem Bus in die Stadt gefahren. Dort sind wir dann weiter ins “Mustafa Centre”, ein Einkaufszentrum in Little India. DER HAMMER!!! So etwas haben wir noch nicht erlebt. Hier bekommt man alles, von Klamotten über Elektronik bis zu Lebensmitteln. Und viele indische Dinge, wie bestimmte Gewürze oder Öle. Wir haben uns ein wenig bei den Gewürzen ausgetobt, die im Vergleich zu Deutschland richtig günstig sind hier, zum Beispiel Muskatnuss. Auf dem Rückweg sind wir dann noch in die Stadt, habe noch was im Mothercare gekauft und anschließend haben wir uns noch gemütlich ins Starbucks. Dann ging es mit dem Taxi nach Hause wo ich mich noch dem Training widmete. Abend telefonierten wir mit Kalli und Michi, nachdem wir unsere leckeres Abendessen zu uns genommen hatten.
So ing auch dieses Wochenende zu Ende und ihr seid nun wieder auf dem neuesten Stand. Bis zum nächsten Mal.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 5. Juli 2007 um 09:47:23 und abgelegt unter Daniel. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.

 

 

 

 
Product quality is one of key performance indicators canadian pharmacy )*< buy viagra soft convenient online store of medicines and specialized system of medicine search online.