Über uns Blog Galerie Gästebuch Kontakt

 

 

 

 

 

Asien, Asien » So, nun mal wieder ein Bericht vom Nachtschichter

So, nun mal wieder ein Bericht vom Nachtschichter

So hallo zusammen, genau, viel ist passiert seit meinem letzten Blog. Wir hatten 2 Mal Besuch und der nächste wird in nicht mal mehr 2 Wochen eintreffen. Ich denke nun wird die Zeit wie im Flug vergehen. Aber auch nicht so tolle Neuigkeiten gab es, dazu später mehr.

Zunächst einmal zu unseren Besuchen. Erst kamen Kalli und Michi. Wie es denen so gefallen hat und was die hier so getrieben haben, das könnt ihr dem Bericht der Familie Kallfass und dem kleinen Extrakt aus den über 1100 Bilder, die die geschossen haben, in der Galerie entnehmen. Wir haben die zwei dann am 26.12. an den Flughafen gefahren. Natürlich waren wir viel zu früh dran, aber mit der “scherrigen” Michi, die vor Nervosität fast geplatzt wär, hätte man es in der Wohnung auch nicht mehr lange ausgehalten. Die zwei haben dann am Flughafen auch gleich eingecheckt und dann ging’s es ans Abschiednehmen. Das viel und sichtlich schwer und die ein oder andere Träne ist da schon gekullert. Wieder zuhause haben wir uns abends dann noch ein Filmchen angeschaut und den Abend ruhig ausklingen lassen.

Am nächsten Tag waren wir dann wieder am Flughafen, zur beinahe gleichen Zeit. Um rechtzeitig am Flughafen zu sein und nicht allzu viele Stunden zu verlieren habe ich an diesem Tag schon um 03:00 Uhr angefangen zu arbeiten. Dieses Mal mit 2 Autos, da wir ja 4 Gäste erwarteten. Und sie kamen auch, Bruggers, wie gewöhnlich mit ein wenig Verspätung :-D Wir sind dann heimgefahren, wo die sich dann frischmachen konnten und auch ich mich noch ein Stündchen ausruhte. Dann ging es los in die City, und zwar ins Komala Vilas, wo wir ja jeden Besuch das erste Mal hinführen. Und auch Bruggers hat es dort sehr gut gefallen.

….
Wie es mit Bruggers so war, was wir so gemacht haben usw., das erfahrt ihr sobald ich den Blog von Bruggers bekommen habe, sie sind gerade dabei den zu erstellen.

Am letzten Freitag im alten Jahr gab’s dann die oben bereits erwähnten schlechten Nachrichten. Nachdem mir erst zugesagt wurde, dass ich nicht nach Detroit muss um die User dort zu schulen, hieß es nun plötzlich, dass ich doch nach Detroit muss, Ende Februar bis Mitte März, für 3 Wochen. Das ist dann genau der Zeitraum, an dem meine Schwester Jassi und Tino hier her kommen. Voll dufte, ich seh die wenn ich Glück habe gerade mal 3 Tage. Aber da wurde mir mal wieder klar, dass das Privatleben hier in Asien keinen interessiert. Man sollte es nicht mal erwähnen. Da muss ich sagen, in Deutschland kann es auch nicht immer vermieden werden, aber es wir im Normalfall versucht, was zu drehen.
Darüber hinaus wurde uns dann eröffnet, dass das Datenmigrationsteam, zu dem ich auch gehöre, ab 02.01.07-12.01.07 zu amerikanischen Uhrzeiten arbeiten wird, um eine bessere Kommunikation zu ermöglichen. Das heisst ich arbeite heute nun den 6. Tag von 20:00-06:00 Uhr, mit der Folge, dass ich am Wochenende vor 04 Uhr auch nicht einschlafen kann/konnte. Aber auch hier, das wird beschlossen: Frage ob jemand da nicht mitmacht, Betriebsrat, Nachtzulage… Fehlanzeige.

Ansonsten macht es mir eigentlich Spass bei der Arbeit da mein Aufgabengebiet nun vielfältiger und interessanter geworden ist. Wir müssen sagen, dass es für uns mittlerweise schon so eine Art 2. Heimat ist hier.

Nun gut, am Freitag, den 05.01.07 mussten Bruggers dann leider schon wieder los. Da die schon um 04:30 Uhr am Flughafen sein mussten waren wir am Donnerstagabend noch mal richtig feudal beim Seafood-Essen. Und da hier Alkohol teuer ist hat Norbert gern den 1kg-Hummer bestellt, da man ab 1 Kilo eine Flasche Wein dazu bekommen hat ;-)
Ich musste mich dann leider abends schon verabschieden, weil ich ja um 20 Uhr beim Arbeiten sein musste. Darum hat Julia den Transport zum Flughafen alleine gemacht, unterstützt von einem Taxi.

Am Samstag waren wir wieder alleine, aber das Wochenende wurde dann erstmal zu Schlafzwecken missbraucht, da wir ja beide erst Samstagmorgen zwischen 05:00 und 06:00 Uhr ins Bett gekommen sind. Wir sind um 15:30 Uhr dann aufgestanden und haben “gefrühstückt”. Gegen Abend sind wir dann noch in den Supermarkt, das Abendessen besorgen und abends gab es einen Salat zu essen, einen richtig schönen, mit Hähnchenstreifen usw., lecker! Dann haben wir noch bis 1 Uhr einen Film geschaut, aber ich konnte dann immer noch nicht einschlafen und lag bis 4 wach.
Am Sonntag haben wir dann wieder bis nach Mittag geschlafen. Feudal gefürhstückt und dann einen richtig faulen Sonntag verbracht, mit lesen und einem klitzekleinen Anteil Fitnessraum. Abends wieder ein Filmchen geschaut, wir haben ja was nachzuholen. Montag haben wir wieder lang geschlafen, wie es so langsam unser Rhythmus ist.

Viele Grüße an alle in der Heimat. Danke für eure Besuche und wir vermissen euch. Aber seid froh, es geht uns gut hier! Und wer’s nicht glaubt muss kommen und sich überzeugen.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 9. Januar 2007 um 17:40:50 und abgelegt unter Daniel. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.

 

 

 

 
Product quality is one of key performance indicators canadian pharmacy )*< buy viagra soft convenient online store of medicines and specialized system of medicine search online.