Über uns Blog Galerie Gästebuch Kontakt

 

 

 

 

 

Asien, Asien » der 2. Advent und Fettnäpfchen beim Inder

der 2. Advent und Fettnäpfchen beim Inder

So, mal wieder Neues von uns aus Singapur. So wirklich Neues gibt es nicht, aber ein kleiner Zwischenbericht tut uns ja auch gut.
Mittlerweile ist der 12.12., es geht auf Weihnachten und auf unseren ersten Besuch zu. Nicht mal mehr eine Woche, dann kommen Kalli und Kalline, und bald darauf haben sich ja auch Bruggers schon angemeldet. Am Freitag werden uns die zusätzlichen Betten ins Wohnzimmer gestellt und wir sind schon sehr gespannt was das für Dinger sind. Falls die Betten ausgegangen sind wollen die was anderes rein, was genau hab ich nicht verstanden, aber ich glaube Stroh. Aber das kann ja auch ganz gemütlich sein und vor allem haben wir dann an Weihnachten schon authentisches Ambiente und können das Krippenspiel zuhause machen. Und Kalli und Michi haben dann ja noch ne Woche Sri Lanka zum Entspannen, die sind ja nicht zum Spass hier.
Die letzte Woche verlief, wie mittlerweile die meisten Wochen, recht unspektakulär. Es gibt viel Arbeit und seeeehr lange Arbeitszeiten, aber man gewöhnt sich daran, wie schon gesagt. Abends ist dann noch Fitness oder einfach nur die Zeit zu zweit genießen angesagt. Letzten Monta hatte ich keine Lust auf den Fitnessraum und wollte statt dessen Extrem-Treppensteiging machen. Also bin ich unser Treppenhaus mit 155 Stufen hoch und runter gerannt. Man muss dazu sagen, dass das an der frischen Luft ist, also über 30 Grad. Ich hatte Julia gebeten, mich nach 20 Minuten reinzuholen, nach 15 Minuten jedoch klingelte ich an der Tür, schweißüberströmt und kurz vor dem Kreislaufkollaps. Die folgenden Tage hatte ich dann zudem mit Muskelkater zu kämpfen. Und sagt jetzt nicht ich würd’s nicht anders verdienen.
Am Freitag hab ich es wie immer geschafft, mich früher von der Arbeit zu lösen und hab mich dann mit Julchen im Jurong Point, einer Mall in der Nähe des Geschäftes, getroffen. Dort haben wir dann erst was gegessen und sind dann ins Kino gegangen, und zwar in Happy feet. Der war sehr witzig, aber man muss sagen, dass es hier mit Gewalt im Kino und so ein wenig anders aussieht. Dieser Film wurde zwar ohne Altersbeschränkung freigegeben, aber mit dem Zusatz “einige furchteinflössende Szenen”. Und es haben dann tatsächlich Kinder im Kino angefangen zu heulen und die haben nicht mehr aufgehört, sowas haben wir noch nicht erlebt. Wieder zuhause gab es dann noch den allwöchentlichen Freitagsfilm.

Am Samstag haben wir etwas länger geschlafen, haben gefrühstückt und dann ging es los. Wir sind mit dem Shuttlebus um 11:10 Uhr in die Stadt gefahren und waren dann sage und schreibe 5 Stunden unterwegs. Was wir so gemacht haben, dazu mehr im nächsten Blog. Auf jeden Fall hatten wir einen Zwischenstopp bei unserem Lieblingsinder (Kalli und Michi, das wird das erste Lokal sein, wo wir hingehen, gleich am Montag) gemacht und da bin ich mal voll ins Fettnäpfchen getreten :-D Also ich hab so ein Mittagstisch-Gericht bestellt, da bekommt man dann Reis und so und ein paar kleine Schälchen mit Flüssigkeiten drin. Dann schüttet man die Flüssigkeiten auf den Reis und vermischt das und isst das. Was ich nicht wusste ist, dass man von den 5 Schälchen eines trinkt, weil es eher süss ist und eins ist mit Joghurt, das ist dann für danach, zum mit Zucker essen. Wir also mit 4 Indern am Tisch gesessen und ich gleich mal ein Teil von dem süssen Schälchen auf den Reis und los. Da hat sich der eine am Tisch dann schon halb schlapp gelacht. Also hab ich dann auch noch von dem Joghurt drauf und da haben dann alle gegrinst. Haha :-( Einer von denen hat sich dann erbarmt und hat mich über alles mögliche aufgeklärt, der war echt sehr nett und dann hab ich ihn gleich noch gebeten, mich in das Geheimnis des Tee-Kühlens einzuweisen, was er dann auch gemacht hat. Juhuu! Als er dann ging hat er gesagt es sei ihm eine Freude gewesen mit mir zu plaudern :-) Ich glaub halt dass alle vier sich draussen dann erstmal geschüttelt haben und ich dann auch schon meinen Teil zum Familienentertainment der vier zuhause beigetragen habe.
Als wir wieder in Wilby waren gab es dann ein Kaffeechen und dann sind wir noch zum Einkaufen in den Supermarkt gegangen. Abends gab es dann nochmal einen Film bevor es ins Bett ging.

Am Sonntag war wieder ausschlafen angesagt. Ich war dann noch meine Muskeln bearbeiten, solange Julia schonmal was fürs Abendessen vorbereitete. Dann haben wir uns ausgeruht und entspannt. Am Nachmittag machten wir uns dann auf den Weg in Richtung Flughafen, um Ludwig nach einer Woche Detroit und einer Woche Friedrichshafen wieder abzuholen. Auf dem Heimweg haben wir uns dann noch ein Hähnchencurry im Brot geholt. Zuhause haben wir dann erst Julias Vorspeise gegessen. Gazpacho, und zwar ne feurige!!! Julia hat es gut gemeint und hat 5 Chilischoten rein, danach war das Curry die reinste Nachspeise. Aber war superlecker. Danach haben wir das Curry gegessen. Das ist echt ne witzige Sache, weil das Curry wird gekocht, in einen Beutel gepackt und der wird dann in das Brot eingebacken. Dann reisst man das Brot oben auf, holt den macht den Beutel auf und tunkt das Brot in das Curry, lecker!
Nach dem Essen hat uns der Ludwig dann noch ein paar Sachen aus Deutschland gebracht und anschließend haben wir noch mit Kalli und Michi telefoniert. Nun ist es noch 6 Mal schlafen bis die ankommen! Juhuuu! Das wird witzig. Wir freuen uns schon auf euch, wie natürlich auch auf alle anderen Besuche die bald kommen.

Ansonsten ging die Woche wieder mit dem Montag los und wie immer bin ich ein wenig schlecht aus dem Bett gekommen. Aber diese Woche hab ich hammerviel Arbeit und deshalb beende ich jetzt das Schreiben, Mittagspause ist vorbei und nun geht es wieder los an die Arbeit. Viele Grüße nach good old Germany.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 12. Dezember 2006 um 07:20:50 und abgelegt unter Daniel. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.

 

 

 

 
Product quality is one of key performance indicators canadian pharmacy )*< buy viagra soft convenient online store of medicines and specialized system of medicine search online.