Über uns Blog Galerie Gästebuch Kontakt

 

 

 

 

 

Asien, Asien » kurze Arbeitswoche und Wochenende

kurze Arbeitswoche und Wochenende

Puh, ich bin müde, also so richtig müde heut. Warum, naja, vorstellen kann ich es mir schon, immerhin haben wir gestern gegen 2 Uhr nachts das Licht gelöscht, und auch sonst war es an dem Wochenende immer 1:30 Uhr.
Warum, naja, wir mussten gestern abend noch in den IKEA. Ja, ja, ihr habt richtig gehört, Sonntagabend in den IKEA. Von dort kamen wir gegen 21:30 Uhr heim (der hat auch sonntags bis 22 Uhr auf und es war noch richtig was los), dann haben wir noch ne Kleinigkeit gegessen und dann haben wir noch bis 23:45 Uhr mit Jasmin telefoniert. War echt schön, mal mit ihr zu telefonieren und ess war auch spannend  zu hören, was auf dem Bau so passiert. Danach, naja, der Abwasch macht sich nicht von allein und dann kann man ja auch nicht gleich einschlafen. Aber ich tu mir heut schon ein wenig schwer.

Aber fangen wir mal letzte Woche an. Also Donnerstag und Freitag waren bei der Arbeit nicht spektakulär, normale Arbeit und nichts Besonderes. Donnerstag sind wir dann abends zum Einkaufen, da wir ja nichts mehr im Schrank hatten (wegen Kurztrip nach Krabi) und am Freitag sind Ludwig und ich wie immer freitags ne Stunde früher um 17 Uhr abgehauen. Irgendwann werden wir unser Ziel noch erreichen und alle hier mitziehen, am Freitag früher zu gehen. Aber weiter wie neidische Blicke sind wir noch nicht ;-)
Freitagabend war dann ein kleines Highlight angesagt. Wir haben nach der Arbeit Julchen geholt und sind dann zur East Coast gefahren, wo wir “Werner’s Oven” einen Besuch abstatteten. Ja, das ist der, der hier bei der Erföffnungsfeier des Büros das Catering gemacht hat. Ein Deutscher, der mit einer Bäckerei in Singapur angefangen hat und nun auch ein Restaurant betreibt. Dort haben wir dann gegessen. Ich hab ein schönes Cordon Bleu mit Pommer und ein wenig Salat gegessen und als Nachtisch Rote Grütze mit Vanillesauce, hmmmmmmm! Julia hat sich gleich mit dem Nachtisch begnügt. Echt lecker! Natürlich zahlt man hier für ein Essen soviel wie 7-10 Mal ins Food-Center gehen, aber das sind dann halt normale Preise wie in Deutschland. Nach dem Essen haben wir dann noch in der Bäckerei Brot, Wecken und Apfelstrudel gekauft (siehe Galerie). Wieder zuhause haben wir uns dann noch einen Film angeschaut und dann war auch schon spät.

Am Samstag haben wir bis halb Zehn gepennt und dann haben wir richtig schön die “deutschen” Wecken gefühstückt, so ein Kürbiskern-Wecken ist halt schon was Feines. Für den Abwasch blieb uns keine Zeit mehr, weil wir den Shuttlebus bekommen wollten, somit haben wir die Teller mit den paar Krümeln ausnahmsweise stehen lassen. Dann ging es in die Stadt, wir wollten uns Espresso-Tassen kaufen. Auf dem Weg dorthin haben wir uns noch richtig lang im Borders (ein rieeeesiger Buchladen) aufgehalten und dort auch einige Bücher gekauft. Im Tangs haben wir dann Espressotassen gekauft und haben dann das erste Mal einen kleinen Weihnachtsmarkt gesehen. Aber da die die Klimaanlaagauf Normalniveau hatten und nicht auf 10 Grad runtergekühlt, kam noch nicht so richtige Weihnachtsstimmung auf. Im OG haben wir dann nochmal Espressotassen und noch ein wenig Kleinkram gekauft (siehe auch Galerie). Wieder zuhause waren wir so gegen halb Vier. Und was mussten wir dann sehen? Ameisen, richtig viele auf unserer Arbeitsfläche in der Küche haben die sich über die Krümel vom Frühstück her gemacht. Also erstmal die vernichtet. Dann haben wir mal die Schränke ausgeräumt und auch da überall. Also haben wir alles in Frischhalteboxen verpackt, Julia’s Müsli mussten wir wegwerfen weil es so voller Ameisen war, und das im 5. Stock. Ärgerlich!! Aber wir haben unsere Laune dann gleich wieder aufgebessert und haben uns den Apfelstrudel in den Ofen gesteckt und heiss mit Vanille- und Schokoeis gegessen und ein Tässchen Kaffee dazu getrunken. Leeeeecker und macht alles gleich ein wenig angenehmer :-D Wir haben dann noch Post fertig gemacht und haben die noch weg gebracht und da lernt man auch wieder tolle Sachen kennen. Der Briefmarkenautomat hier zum Beispiel ist mit einer Waage ausgestattet. Brief, Päckchen oder was weiss ich drauf, dann wählen wohin man das schicken will und ob per Luftfracht oder nicht und dann wiegt der das und rechnet das Porto aus. Druckt dann die Briefmarke aus (selbstklebend) und das wars. Prima. Im Food-Stall nebenan haben wir uns dann noch Murtabak zum Abendessen gekauft und sind wieder heimgelatscht. Nach dem Essen haben wir dann erst mit Mama und dann mit Kalli und Michi telefoniert. Eine wieder echt witzige Video-Session. Macht immer wieder Spass. Vor dem Schlafen wieder einen Film angeschaut und ratz fatz war es wieder spät.

Gestern sind wir ähnlich aufgestanden und sind dann wieder mit dem 11-Uhr-Shuttlebus in die Stadt. Dort sind wir dann erst in einen Sony Ericsson Shop, um für mein Handy ein Schutzmantel zu kaufen, soll ja lange ganz bleiben und schön aussehen, gelle! Dann sind wir nach Little India und haben der Julia was zum Anziehen gekauft. Fotos können wir noch keine machen weil es noch fertig gemacht werden muss. Aber dann :-) Weil wir so früh dran waren sind wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln heim und dort sind wir ganz kaputt ins Bett gefallen und haben ein wenig Mittagschläfchen gemacht. Danach ein Tässchen Kaffee und ein paar Kekse, bevor wir uns wieder 1,5 Stunden in der Folterkammer gequält haben, ich spür heut wieder Muskeln von denen ich gar nicht wusste dass sie existieren ;-) Danach war es dann grad Zeit mit Kalli und Michi zu telefonieren. Ich hab sie dann auch gleich auf den aktuellen Zwischenstand meiner Trainingsergebnisse gebracht ;-) Danach sind wir dann in den IKEA und den Rest kennt ihr ja schon.

In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen schönen Start in die Woche und viele Grüße aus dem heissen vorweihnachtlichen Singapur!

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 30. Oktober 2006 um 03:34:41 und abgelegt unter Daniel. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Antwort zu “kurze Arbeitswoche und Wochenende”

  1. Melanie meint:

    Salut ihr zwei. Es ist immer wieder so schoen eure Berichte zu lesen und ein paar Bilder aus ‘meiner alten Heimat’ zu sehen. Ich beneide euch schon – besonders um Krabi, weil ich das immer machen wollte und leider in den 3 Monaten nicht geschafft habe.

    Macht weiter so und geniesst die Zeit. Sie geht viel zu schnell vorbei.

    Daniel, ich bin Montag wieder im Buero. Lass uns mal wieder telefonieren.

    Gruesse aus dem sonnigen und recht kuehlen Schwabenlaendle.

Eine Nachricht hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.

 

 

 

 
Product quality is one of key performance indicators canadian pharmacy )*< buy viagra soft convenient online store of medicines and specialized system of medicine search online.